Förderverein der Paul-Gerhardt-Schulen in Hessen e.V.

Satzung des „Fördervereins der Paul-Gerhardt-Schulen in Hessen e.V.“ – FPGSH – § 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen „Förderverein der Paul- Gerhardt-Schulen in Hessen e.V.“ und hat seinen Sitz in Hanau. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hanau eingetragen. § 2 Bekenntnis/ Grundlage Der Verein bekennt sich zur Glaubensbasis der Deutschen Evangelischen Allianz. Für die Arbeit des geschäftsführenden Vorstands ist diese Grundlage verbindlich. § 3 Zweck / Aufgabe 1. Der Verein übernimmt die Förderung von Freien Christlichen Schulen, Einrichtungen und Studieneinrichtungen auf biblischer Basis sowie von Initiativen zur Unterhaltung solcher Einrichtungen, die zur Primar- und weiteren Schulerziehung und -bildung im biblischen Sinne dienen. Ebenso ist ein besonderes Anliegen die Behindertenpädagogik. 2. Der Verein übernimmt bzw. unterstützt ausschließlich gemeinnützige und / oder schulbezogene Aufgaben. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke und / oder zur Förderung der genannten Aufgaben verwendet werden. 3. Zweck des Vereins ist u.a. auch, unterstützungsbedürftigen und gefährdeten Personen / Kindern durch einen Ort der Begegnung und Beratung in christlicher, sozialer und schulischer Verantwortung Hilfen für das Leben zu geben. 4. Der Verein versucht, Satzungszweck und -aufgaben mit Hilfe von hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeitern zu erreichen. 5. Der Erwerb von Immobilien und aller mit dem Schulbetrieb erforderlichen Einrichtungen soll in einem für notwendig angesehenen Umfang betrieben werden, um die Aufgaben zu erfüllen. Ebenso kann der Verein Einrichtungsgegenstände, Geräte und Material anschaffen, die er auf Antrag den Schulen und Initiativen vermietet und zuwendet, er kann diese auch zentral beschaffen und zu Selbstkosten an sie weiterberechnen.  Anmietung und Erwerb von geeigneten Räumen sowie von Beförderungsmitteln zum Schülertransport,  Aufbau, Förderung und Unterhaltung christlicher Beratungsstellen  Aufbau und Unterstützung christlicher Selbsthilfegruppen, Kinder- und Jugendgruppen, Hausaufgabengruppen, Kindertagesstätten/ Kindergärten, Hort o.ä.  Bereitstellung hilfebringender Literatur  sowie Unterstützung von Bedürftigen bei den vorgenannten Aufgaben und Einrichtungen § 4 Mitgliedschaft 1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die sich zu dessen Zweck/ Grundlage § 3 bekennt sowie die Satzung voll anerkennt. Familienmitgliedschaften sind möglich. 2. Über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet der Vorstand durch Beschluss mit relativer Mehrheit. 3. Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge für Einzelpersonen/ Familienmitgliedschaften, Firmenmitgliedschaften und Alumni-Mitgliedschaften. Alles Weitere regelt die Beitragsordnung des Vereins. 4. Vollwertige Mitgliedschaften sind Mitgliedschaften von Einzelpersonen, Familien und Firmen, die den Mindest-Jahresbeitrag gemäß jeweils gültiger Beitragsordnung leisten. 5. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, freiwilligen Austritt oder Ausschluss aus dem Verein. Der Austritt kann jederzeit beim Vorstand schriftlich erklärt werden. Der Ausschluss eines Mitgliedes ist mit sofortiger Wirkung möglich, wenn sein Verhalten nicht mehr mit dem Grundsatz des Vereins § 3 übereinstimmt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Der Ausschluss erfolgt außerdem, wenn das Mitglied länger als 6 Monate mit der Beitragszahlung in Verzug ist. § 5 Organe Organe des Vereins sind: 1. Die Mitgliederversammlung 2. Der Vorstand

RkJQdWJsaXNoZXIy Mzg4OTA=